Samsun, 27.07.2017

Eine Begegnung mit Tradition

Im Herren Finale stehen sich zweie Paarungen gegenüber, die sich bereits aus mehreren Finalmatches kennen – Breitenberger/Tödter gegen Laurent/ Novelli. Immer waren harte, knappe Entscheidungen, 2013 bei den Deaflympics ging die der Sieg an die Deutschen. Es bleibt also spannend, wie das Finale hier in Samsun ausgeht.

Breitenberger/Tödter vs Kargl/Gravogl (AUT) 6:2/6:4

Die Deutschen beginnen sofort mit einem Break, spielen den Aufschlag von Tödter zu Null und machen gleich den nächsten Break. Es steht 3:0, das deutsche Duo hat ganz klar den besseren Start, die Österreicher haben keine Chance. Breitenberger beginnt seinen Aufschlag mit einem Ass, ist Service Winner und schon nach 15 Minuten steht es 4:0 für die Deutschen. Kargl/Gravogl gelingt es, in diesem Match, zum ersten Mal ihren ersten Aufschlag durchzubringen. Im folgenden Spiel holen sie sich den Rebreak und ihren letzten Punkt in diesem Satz. Den Gegnern unterlaufen zu viele Fehler, der Satz geht nach 30 Minuten an unser Doppel.

Anders als im ersten Satz ist der Spielverlauf nicht mehr so eindeutig. Obwohl Gravogl angeschlagen im ersten Spiel eine kurze Medical Time Out nehmen muss, weil er Schulterbeschwerden hat, erläuft der Satz ausgewogen, mit relativ vielen Fehlern auf beiden Seiten. Beim 2:3 holen Breitenbenberger/Tödter den Break, machen drei Punkte in Folge, halten das Break bis zum Ende. Beim 5:4 serviert Tödter zum Matchgewinn, Breitenberger macht die Big Points am Netz, die Spannung steigt, Kargl/Gravogl könne zwei Matchbälle abwehren, dann macht das deutsche Duo den Sack zu.

Trotzdem es im 2. Satz teilweise eng wurde, spielte Deutschland souverän bis zum Ende und steht verdient im Finale.

Text: Anne Köster, Bild: Pit Schöler

förderer

sponsoringpartner

medienpartner