Samsun, 28.07.2017

Ein starkes Match!

Laurent/Novelli (FRA) vs Breitenberger/Tödter 7:5 (7:4)/4:6/6:3

Zwar verlaufen die Spiele im ersten Satz alle knapp, aber dennoch gelingt es dem französischen Duo, sich mit einem frühen Break eine Führung von 3:0 zu verschaffen, bis bei Breitenberger/Tödter der Knoten platzt. Vor allem beim Aufschlag macht Tödter zu viele Fehler, dadurch gehen wertvolle Punkte an die Gegner. Durch einen Returnfehler von Novelli , den Urs mit einem schönen Volley beantwortet, bringen die Deutschen ihr erstes Spiel durch, nehmen Laurent den folgenden Aufschlag ab und die Aufholjagd der Deutschen beginnt. Beim Stand von 4:2 nutzt Tödter den Breakball, retourniert mit einem schönen Rückhand Kurzcross und der Punkt geht an die Deutschen, sie holen zum 4:4 auf, machen einen weiteren Break zum 5:4 aus deutscher Sicht. Es steht 40:40 beim Aufschlag Laurent, die Deutschen verschenken den Matchball, Frankreich macht den Punkt zum 5:5 Ausgleich. Beide Seiten schenken sich nichts, es steht 6:6 du geht in den Tiebreak, den Laurent/Novelli mit 7:4 für sich entscheiden

Im zweiten Satz starten die Deutschen stark, holen den frühen Break und geben die Führung nicht mehr ab, das Match geht mit 4:6 in den dritten Satz. Breitenberger läuft zu Hochformaus, landet Asse, auch Tödter unterlaufen weniger Fehler, trotzdem holen sich die Franzosen den Break zum 3:2 durch einen Volley von Laurent. Auf beiden Seiten wird hart gekämpft, aber die Franzosen lassen den Deutschen keine Chance, der zweite Matchball sitzt und deaflympisches Gold geht nach einem packenden Finale diesmal an die Franzosen.

Bei den beiden stärksten Herren Doppel im Turnier, ging es mal wieder um Nuancen, das Glück lag beim Gegner, ein gutes Match war es in jedem Fall.

Verena Fleckenstein vs. Chiu Mei Ho (TPE) 0:6/2:6

Nachdem Fleckenstein ihr Halbfinale gegen die junge Taiwanerin Chia Wen Lin in einem sehr guten Spiel, dessen Verlauf sich nicht im Ergebnis wiederspiegelt, nicht gewinnen konnte, stand sie im Finale gegen die Taiwanerin Chiu Mei Ho auf dem Court. Das war die erste Begegnung im Einzel mit der starken Weltklassespielerin, die gegen die junge Polina Smirnova im Halbfinale verloren hatte. Fleckenstein unterlag 0:6/2:6, kann aber nach wie vor stolz darauf sein, im Damenturnier so weit gekommen zu sein.

Text: Anne Köster, Bild: Pit Schöler, Johannes Bildhauer

 

förderer

sponsoringpartner

medienpartner