Radsport Straßenrennen Herren – 100km

Ein Plan geht auf!

Die zuvor aufgestellte Renntaktik ging auf. Steffen Kern sorgt für die ersten 50 km dafür, dass die Lücken geschlossen werden, lässt sich dann zurückfallen und Kilian Deichsel übernimmt seine Aufgabe. Als ursprünglicher Triathlet eine ganz neue Aufgabe für ihn, die er trotz mangelnder Erfahrung sehr gut erfüllt.

Ab Kilometer 50 bricht eine uneinholbare Dreiergruppe mit Dmitry Andreevich, Ivan Vladimirovich /RUS) und Adrian Babic (SVK) aus, Hiltl fährt mit Deichsel weiter ganz vorne in der Verfolgergruppe mit und im großen Schlusssprint erreicht Hiltl mit fast identischer Zeit mit Platz 4, den 7. Platz. Hiltl kann in einem Gesamtteilnehmerfeld von 45 Fahrern mit einer Platzierung unter den TopTen zufrieden sein, die Konkurrenz ist enorm.

Radsport Straßenrennen Damen- 70km

Unglücklich gestürzt

Auch hier stand die Taktik fest, Isabelle Boberg als stärkste im Straßenrennen sollte von ihren beiden Kolleginnen unterstützt werden. Der Plan ging nicht 100% auf. Luise Jungnickel unterstützte als erste und schloss die Lücken, sollte sich aber auch für ihre Paradedisziplin, das MTB Rennen für den Folgetag schonen. Bianca Metz übernahm die Helferrolle, aber bereits bei Kilometer 30 musste sie aussteigen. Boberg war auf sich allein gestellt und fuhr konsequent in der Spitzengruppe. 3 km vor dem Ziel stürzte die Russin Alisa Bondereva vor Boberg, die konnte nicht mehr ausweichen oder abbremsen, stürzte ebenfalls und kam dann „Hand in Hand“ mit ihrer Konkurrentin auf Platz 10 durch Ziel, nachdem sie sich wieder aufgerappelt hatte.

Ein guter Start für die Leichtathleten

Die beiden Siebenkämpferinnen, Felicitas (Fee) Merker und Teamkollegin Nadine Brutscher absolvierten ihre ersten vier Disziplinen, beide favorisieren den Hürdenlauf. Für Merker standen sowieso alle Lieblingsdisziplinen auf dem gestrigen Heptathlon Programm und sie beendete den ersten Wettkampftag auf Platz drei. Brutscher stürzte beim Hürdenlauf und verlor wichtige Punkte, sie belegt zurzeit Platz 6.

100m Sprinterin Georgina Schneid erlief sich den Einzug ins Halbfinale, muss aber noch stark anziehen, um die Teilnahme im Finale in einem großen und enorm starken Teilnehmerinnenfeld zu sichern.

Ganz weit vorn liegt derzeit Alexander Bley, der sich sehr gezielt und mit Höchsteinsatz auf seine Rennen vorbereitet hatte, in seinem Vorlauf dominierte er die Bahn absolut souverän und qualifizierte sich auf Platz 1. Sein Teamkollege Daniel Helmis konnte sich nicht qualifizieren.

Finalist im Luftpistolen Wettbewerb

Einen weiteren Finalisten hatte die Sparte Sportschießen mit Thomas Münchenbach am Stand, am Ende reichte es für Platz acht.

 

Text: Anne Köster, Bild: Pit Schöler, Anton Schneid, Johannes Bildhauer

förderer

sponsoringpartner

medienpartner