Nach dem enttäuschenden Einzelergebnis der Herren und dem guten, aber Medaillenlosen Start der Damen, stand bei den Herren der Doppel-Wettkampf als nächstes auf dem Programm.

Trainer Ron Snyder, der durch nichts aus der Ruhe zu bringen war, hatte drei Doppel am Start: Daniel Duda/Rene Schulz (GER 1), Andreas Schwarz /Sebastian Klotz (GER2), Kevin Lindemann/Thomas Fenselau (GER3).

In der Vorrunde kämpften sich Schwarz/Klotz an die starken Koreaner heran, von denen gleich zwei Teams das Halbfinale erreichten. Dabei warf Sebastian Klotz, der konzentriert wie eine Maschine arbeitete, sieben Strikes in Reihe. Routinier Andreas Schwarz sorgte für den Rest.

Lindemann/Fenselau kamen auf Platz 10, Duda/Schulz auf Platz 16.

Im Halbfinale kegelten die Deutschen das koreanische Team Kim/Son mit 2 – 1 aus dem Wettbewerb, das zweite koreanische Team, An/Seo, gewann 2 – 0 gegen die Russen Akopyan/Drozhbin.

Damit war die Silbermedaille sicher.

Im Finale haperte es beim Räumen, so dass es am Ende bei Silber blieb.

Ein großer Erfolg für Andreas Schwarz und Sebastian Klotz, die damit dem deutschen Bowlingteam die Nervosität nahm und sie zurück unter die Favoriten brachte.

förderer

sponsoringpartner

medienpartner