Die 4x 100m Mixed Staffel stand in diesem Jahr zum ersten Mal auf dem Programm der Deaflympics.

Damit konnte auch das kleine deutsche Schwimmteam teilnehmen.

Startschwimmerin im ersten Lauf der Qualifikation war Linda Neumann. Die mehrfache Medaillengewinnerin der vorigen Deaflympics schlug als Fünfte an. Teamkollege Michael Würges konnte zwei Plätze gut machen und brachte die deutsche Staffel auf den dritten Platz.

Mit Annika Klappenecker, die ihren ersten internationalen Wettkampf bestritt und neue persönliche Bestzeit schwamm, fiel das Team wieder etwas zurück, was Schlussschwimmer Robin Goldberg, der Routinier der Mannschaft, wieder aufholte. Endergebnis des Laufes für Deutschland: Platz 3 mit 4:00.60min hinter den Staffeln aus der Ukraine und Weißrussland.

Der zweite Lauf der Qualifikation brachte die Favoriten aus Russland an den Start. Starke Leistungen auch aus den USA und Großbritannien drängten das deutsche Team weiter zurück, so dass es am Ende Platz 7 wurde, aber ausreichte fürs Finale.

Im Finale veränderte Trainerin Garnet Charwat noch einmal die Reihenfolge der Starter in Würges, Neumann, Klappenecker, Goldberg. Die Staffel verbesserte sich mit 03:59.92min noch einmal um eine knappe Sekunde, konnte aber keine Plätze mehr gut machen. Endergebnis wie in der Vorrunde Platz 7.

Trotzdem gab es Grund zum Jubeln, da gleich zwei Deutsche Rekorde gebrochen wurden. Am Ende doch ein schönes Ergebnis und ein überraschender Erfolg.

Zweiter Wettkampf mit deutscher Beteiligung waren die 800m Freistil.

Für Deutschland startete Linda Neumann, die Tagesform abhängig nicht ihre volle Leistung bringen konnte. Leider reichte es nicht ganz für die Qualifikation, mit Platz 9 im Vorlauf schied sie aus.

förderer

sponsoringpartner

medienpartner