Samsun, 21.07.2017

Im Tennis der Herren Doppel kommen beide deutsche Paarungen ins Viertelfinale, im Herren Einzel ist noch alles offen

Die gestrigen Matches im Einzel der Tennis Herren verliefen erwartet entspannt für Urs Breitenberger und Sebastian Schäffer. Beide lieferten einen klaren Pflichtsieg ab.

Aron Kuzbinski (ITA) vs Urs Breitenberger 0:6/0:6 – Nach einem frühen Break im ersten Satz Breitenberger dominiert den jungen Italiener von Anfang an, Breitenberger bringt seine Aufschlag bei 40-15 mit zwei Stoppbällen und einem As durch, nimmt Kuzbinski den 2. Aufschlag nach einem längeren Ballwechsel ab, und lässt dem Gegner keine Chance. Trotzdem lässt sich Kuzbinski nicht beeindrucken. Im zweiten Aufschlag des Italieners in Satz zwei wird es spannend, er hat seine ersten Spielball, viermal wird über Einstand gespielt, dann nimmt Breitenberger Kuzbinski mit zwei Passierbällen ab. Es steht 3:0 für Breitenberger, Kuzbinsi bleibt weiter ohne Möglichkeit, das Spiel zu drehen, das Endergebnis ist ein klares zu Null für Deutschlands Spieler.

Sebastian Schäffer vs. Vladislav Abramov (RUS) 6:0/6:0 – Wie Teamkollege Breitenberg dominiert auch Schäffer seine Gegner in einem kurzen Match, holt den frühen Break im ersten Satz und spielt technisch versiert seine Stärken aus. 

Gabriel Lutsky (ISR) vs. Hans Tödter 3:6/1:6 – Nicht so leichtes Spiel hat Tödter gegen den blutjungen Lusky, der schon bei der Junioren WM 2015 in Nottingham auf sich aufmerksam gemacht hatte. Inzwischen hatte er dazu gelernt, er legte im ersten Satz eine 3:0 Führung vor. Tödter kommt mit den hohen Bällen seines Gegners nicht zurecht, bekommt keinen Druck in seine Returns. Erst beim 3:3 holt er endlich denn entscheidenden Break und schafft es, dem jungen Israeli sein Spiel aufzuzwingen. Bis zum 5:0 läuft es für Tödter wunschgemäß, dann findet Lutsky urz zu seiner Form zurück holt zum 2:5 auf, dann aber nutzt Tödter  aufmerksam jeden kleinen Fehler seines Gegners und entscheidet das letzte Spiel mit dem 3. Matchball für sich.

Dubey/Anburaj (IND) vs. Schäffer/Krieg 0:6/1:6 – Leichtes Spiel im Doppel für das deutscher Herren Duo gegen die ambitionierte, aber unerfahrenen Inder. Krieg hatte nach 10 Jahren sein Comeback auf den internationalen Tennis Court. Die Viertelfinalgegner sind der französische Löwe Mikael Laurent mit Partner Vincent Novelli, für Krieg eine interessante Begegnung mit einem Erzrivalen aus alten Tagen.

Hu/Yang (CHN) vs Breitenberger/Tödter 4:6/6:7 – Die deutsche Top-Paarung hatte es nicht ganz so einfach gegen die Chinesen, konnten aber das Match am Ende für sich verbuchen. Auf sie wartet im Viertelfinale das japanische Duo Kajishita/Oyamatsu. einen schlagbaren Gegner und doch eine Herausforderung, die man nicht überschätzen sollte.

Cazaux/Beney (FRA) vs. Schäffer/Fleckenstein  7:5/6:7 (8-10)/5:7 – Nach drei harten Sätzen und einem echten Tenniskrimi zieht auch das deutsche Mixed ins Viertelfinale ein. Vor allem im dritten Satz nahm das Spiel eine unerwartet Wende, Schäffer/Fleckenstein lagen mit 1:4 deutlich zurück, sie holen zum 4:5 auf, wehren drei Matchbälle der Gegner ab, um beim dritten Matchball den Punkt zu machen. Jetzt wartet allerdings mit der russischen Paarung Panjushkin/Smirnova eine gnadenlose Herausforderung auf die beiden.

Text: Anne Köster, Bild: Johannes Bildhauer

 

 

 

förderer

sponsoringpartner

medienpartner